Netzanschlussvertrag strom avacon

Power-to-Gas (P2G) – Anlagen wandeln lokal erzeugte Energie aus Wind und Sonne in “grünes” Gas, d.h. Wasserstoff oder – in einem späteren Schritt – in synthetisches Methan um. Beide können direkt in Gasverteilungsnetze eingespeist und direkt von Kunden zur Dekarbonisierung von Heizungs-, Mobilitäts- und Industrieprozessen genutzt werden. Hier gibt es ein riesiges Potenzial für die Energiewende: Immerhin sind 95 Prozent aller Anlagen für erneuerbare Energien in Deutschland bereits an das Verteilnetz angeschlossen, so dass die Energiewelt von morgen zunehmend verteilt wird und die sogenannte Sektorkopplung zu einem großen Teil innerhalb des Verteilnetzes stattfindet. Weitere Forschungsprojekte und Feldexperimente von E.ON zur Einspeisung, Beimischung und zum Transport von Wasserstoff in den E.ON-Gasverteilungsnetzen ergänzen die drei Förderanträge, die das Ministerium für “Living Labs for the Energy Transition” eingereicht hat. Der Förderantrag von Avacon basiert auf der Idee, im ehemaligen Braunkohlebergbau Helmstedt ein Energiewendelabor einzurichten, um die Branchenkopplung zu erleichtern und ein Leuchtturmprojekt für die Energiewende in dieser Region mit ihrer langen Energiegeschichte zu liefern. Das Unternehmen plant den Bau und Betrieb einer P2G-Anlage, bestehend aus einem 10-Megawatt-Elektrolysegerät und einer nachgeschalteten Methanationsanlage. Das Projekt hat ein Volumen von 20 Mio. EUR.

Die CO2-Quelle für den Methanisierungsprozess wird die lokale thermische Abfallaufbereitungsanlage der Energy from Waste GmbH sein, die sich in der Nähe des ehemaligen Braunkohlekraftwerks Buschhaus befindet. Mit dem direkten Zugang zu den Strom- und Gasverteilungsnetzen bietet das Projekt eine große Chance, die Dekarbonisierung durch den Anschluss dieser beiden Netze aktiv voranzutreiben. Auch die E.DIS kämpft um Fördermittel für ihr Energiewendelabor im brandenburgischen Ketzin. Hier wird eine intelligente Möglichkeit der Verknüpfung verschiedener Technologien für die Erzeugung erneuerbarer Energien, die Energieumwandlung (PtX), die Energiespeicherung und die Energieverteilung erforscht und weiterentwickelt. Im Rahmen dieses Projektes wird E.DIS gemeinsam mit der Berliner GASAG eine skalierbare P2G-Anlage am Standort Ketzin errichten. Der Standort eignet sich besonders für ein solches Projekt, da er nicht nur in der Nähe des Windparks Nauener Platte mit rund 200 Windkraftanlagen liegt, sondern auch über direkte Anbindungen an Strom- und Gasnetze verfügt. Das Projekt Ketzin Energy Transition Laboratory hat ein Volumen von rund 30 Millionen Euro. www.avacon.de/de/ueber-uns/newsroom/pressemitteilungen/_Windwasserstoff-Salzgitter_-Kooperationspartner-Salzgitter-Flachstahl-Avacon-und-Linde-unterzeichnen-Vertrag-fuer-wegweisendes-Energieprojekt.html H2ellwaCH4 – Helmstedter Energiewendelabor für Branchenkopplung: Methan aus grünem Wasserstoff und CO2: www.avacon.de/de/ueber-uns/newsroom/pressemitteilungen/gruenes-gas-aus-gruenem-strom.html Die Projekte, die Teil der E.ON-Initiative “Grünes Gas aus Ökostrom” sind, sind ziemlich breit angelegt und umfassen sowohl Forschung als auch Praxis. Mit diesen Projekten beantragt E.ON Fördermittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Programms “Living Labs for the Energy Transition”. Ziel der living labs, die e.ON auch unterstützt, ist es, mit Hilfe starker Partner einen ganzheitlichen Ansatz zur Erforschung und Förderung umfassender Lösungen für die Energieversorgung von morgen umzusetzen. Avacon macht Trafostation vor der Grundschule in Bockenem zum Schmuckstück www.e-dis.de/de/ueber-uns/e-dis-aktuell/pressemitteilungen/e-dis-und-gasag-kooperieren-bei-power-to-gas-projekt.html?cq_ck=1547552678280 Wollen Sie wissen, wo ihr nächster Ansprechpartner ist? Oder sich selbst einfach nur über die Größe der Netzgebiete von Avacon informieren? Teilen Sie der Avacon Netz GmbH Ihr aktueller Zählerstand für Strom und Gas mit Neben der Vorlage eines Projektentwurfs für ein “Wohnlabor” hat Avacon erst kürzlich einen Kooperationsvertrag mit der Salzgitter Flachstahl GmbH und der Linde AG für das gemeinsame Innovationsprojekt “Salzgitter Wind-Wasserstoff” unterzeichnet, das einen wichtigen Schritt in Richtung wasserstoffbasierter Industrie darstellte.