Lastschriftermächtigung Muster

Um ihren Kunden vorab autorisierte Abbuchungen anbieten zu können, muss eine Organisation einen Vertrag (in Regel H1 als Zahlungsempfängerbrief in Regel H1 bezeichnet) mit Ihrem Finanzinstitut abschließen. In dieser Vereinbarung erklärt sich Ihr Finanzinstitut damit einverstanden, PADs im Namen des Rechnungssers ausstellen zu können, und sie erklären sich ihrerseits damit einverstanden, Die für PADs geltenden Regeln zu befolgen. Es gibt zwingende Elemente, die in diesem Verpflichtungsschreiben enthalten sein müssen. Ausführliche Informationen finden Sie in Regel H1. Payments Canada und seine teilnehmenden Finanzinstitute haben die in Regel H1 festgelegten Bedingungen für die Verarbeitung von PADs festgelegt, um eine ordnungsgemäße Autorisierung zu gewährleisten und sich vor unsachgemäßen Auszahlungen zu schützen. Durch das Widerrufen eines vorautorisierten Abbuchungsvertrages wird Ihr Vertrag über Waren oder Dienstleistungen mit dem Rechnungsführer oder der geschuldete Betrag nicht gekündigt. Die Stornierung gilt für die Zahlungsmethode. Bei Unternehmens-PADs hat ein Unternehmen 10 Tage ab dem Datum der Auszahlung Zeit, um eine falsche oder nicht autorisierte vorautorisierte Belastung ihres Finanzinstituts zu melden. Wenn zwischen dem Unternehmen und dem Rechnungsführer keine Vereinbarung besteht, hat das Unternehmen 90 Tage Zeit, um das Problem zu melden. Wenn nicht genügend Guthaben auf dem Konto vorhanden ist, um eine Auszahlung abzudecken, kann der Rechnungssteller die gleiche Belastung noch einmal versuchen. Der Rechnungsser muss dies innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Auszahlung tun und es muss für den genau gleichen Betrag sein. Vorautorisierte Abbuchungen (PADs) sind eine bequeme Möglichkeit, Rechnungen zu bezahlen und Zahlungen automatisch zu tätigen. Anstatt darauf zu warten, dass der Kunde eine Zahlung sendet, erhält ein Unternehmen oder Finanzinstitut die Erlaubnis, das Bankkonto eines Debitors zu belasten, wenn die Zahlung fällig ist.

Es ist eine großartige Möglichkeit, Rechnungen wie Hypotheken, Versorgungsunternehmen und Versicherungsprämien zu bezahlen. PADs können z. B. auch von einer Person verwendet werden, um Geld von einem Bankkonto auf einen Registrierten Alterssparplan (Registered Retirement Savings Plan, RRSP) zu überweisen. Weitere Informationen zu vorautorisierten Abbuchungen finden Sie in Kapitel 6 aus Modul 2 (Automated Funds Transfers) unserer Bildungsvideoreihe – der Lernbörse. Vorautorisierte Abbuchungen werden manchmal als Lastschrift, vorautorisiertes Chequing (PAC), vorautorisierte Auszahlungen oder vorautorisierte Zahlungen (PAPs) bezeichnet. Bei persönlichen PADs hat ein Kunde 90 Tage ab dem Datum der Auszahlung Zeit, um eine falsche oder nicht autorisierte vorautorisierte Belastung an Ihr Finanzinstitut zu melden. Weitere Einzelheiten finden Sie in Abschnitt 25 von Regel H1. Sobald die Lastschriftanweisung bei den Banken eingereicht wurde, wird sie innerhalb weniger Arbeitstage aktiv (siehe Zeitpunkt). Sobald Sie aktiv sind, können Sie damit beginnen, Zahlungen dagegen zu tätigen.

Der Widerruf eines PAD-Vertrags hebt weder den Vertrag über Waren oder Dienstleistungen zwischen Ihnen und Ihrem Kunden auf, noch kündigt er einen Betrag, den er Ihnen schulden.